Stoßwellen-
behandlung

Die Extrakorporale Stosswellenbehandlung ist – von qualifizierten Therapeuten durchgeführt – eine weitgehend risiko- und nebenwirkungsfreie Methode, um den Schmerz zu behandeln.

ESWT Stoßwellenbehandlung

Stosswellen

Stoßwellen sind hochenergetische Druckwellen, die Schallwellen ähnlich sind, sich aber in Energie, Anstiegs- und Ausbreitungsgeschwindigkeit erheblich unterscheiden.

mehr dazu

Beschwerden

Die ESWT wird in der Orthopädie bei verschiedenen Muskel- und Sehnenerkrankungen angewendet.


mehr dazu

Behandlung

Der Therapeut lokalisiert die Schmerzzone durch Tastbefund oder Stosswellenortung und bespricht das Krankheitsbild mit Ihnen.

mehr dazu

WIE STOßWELLEN WIRKEN

ESWT Stoßwellentherapie

Stoßwellenwirkung

Stoßwellen können Heilungsprozesse im Körper beschleunigen. Der Stoffwechsel verbessert sich, u.a. durch gesteigerte Durchblutung, geschädigtes Gewebe kann so regenerieren.

Mögliche Wirkungen auf den Körper sind demnach bspw.: Förderung des Knochenwachstums, Gewebeneubildung und -regeneration, Verbesserung der Wundheilung und Schmerzlinderung.

Termin in München vereinbaren

WELCHE BESCHWERDEN WERDEN BEHANDELT?

ESWT Stoßwellenbehandlung Ellenbogen

Ellenbogen

Epicondylitis (Tennis- oder Golferellenbogen)

Die Epicondylitis ist ein schmerzhafter Reizzustand der Sehnenansätze der Unterarmmuskeln. Typisch ist ein Druckschmerz über dem Muskelansatz am Ellbogen und eine Schmerzverstärkung bei Betätigung dieser Muskeln. Die Epicondylitis wird je nach Lokalisation auch Tennis- oder Golferellenbogen genannt.

ESWT Stoßwellenbehandlung Schulter und Nacken

Schulter und Nacken

Chronische Nacken- und Schulterbeschwerden

Beim sog. Cervikalsyndrom kann die Stosswellenbehandlung helfen.

Tendinosis Calcarea (Kalkschulter)

Kalkablagerungen an den Sehnenansätzen der Schulter können schmerzhaft sein. Ausgelöst wird dies durch akute entzündliche, meist nächtliche Beschwerden, welche durch eine Minderdurchblutung hervorgerufen werden.

ESWT Stoßwellenbehandlung Knie und Schienbein

Knie- und Schienbein

Patellar Tendonitis (Jumper's Knee)

Das Patellaspitzensyndrom - die Entzündung der Patellasehne - führt zu meist einseitigen Schmerzen am unteren Rand der Kniescheibe (Patella).


Schienbeinkantenschmerz

Als Schienbeinkantensyndrom (Shin Splint) bezeichnet man eine schmerzhafte, meist nach sportlicher Aktivität auftretende, Empfindung im Schienbein.

ESWT Stoßwellenbehandlung Ferse und Achillessehne

Ferse und Achillessehne

Achillodynie (Schmerzsyndrom der Achillessehne)

Die Achillodynie ist ein Schmerzsyndrom der Achillessehne, des Ansatzes der Wadenmuskulatur am Fersenbein, als entzündliche Reaktion auf Schädigung des Sehnengewebes. Meist ist eine chronische Überbelastung Auslöser des Syndroms.

Fersensporn

Der untere (plantare) Fersensporn geht gelegentlich mit einer Entzündung der Sehne an der Fußsohle einher (Plantarfasziitis). Die Stoßwellenbehandlung kommt allerdings ohne die möglichen Nebenwirkungen von Kortison aus.

ESWT Stoßwellenbehandlung Rücken

Rücken

Lumbago (Hexenschuss)

Als Ursache des Hexenschusses wird eine Muskelverhärtung nach plötzlicher Bewegung oder nach falscher oder überhöhter Belastung beschrieben.

Dorsalgie

Chronische Rückenschmerzen können durch Triggerpunktbehandlung mit Stoßwelle Besserung erfahren.

Behandlungsablauf

ESWT Stoßwellenbehandlung

Wie lange dauert die Behandlung?

Die zu behandelnde Stelle wird ertastet. Die Behandlung dauert zwischen fünf und zehn Minuten, je nach Krankheitsbild. Drei bis fünf Sitzungen sind im Wochenabstand durchschnittlich erforderlich.

Eine Nachbehandlung nach abgeschlossenem Sitzungszyklus ist in der Regel nicht erforderlich.

Termin in München vereinbaren

Weitere Informationen

ESWT Stoßwellenbehandlung

Wann sollte ESWT nicht durchgeführt werden?

Die Stoßwellenbehandlung wird nicht in Betracht gezogen bei

  • Gerinnungsstörungen
  • Tumorleiden
  • akuten Entzündungen oder
  • großen Nerven- oder Gefäßsträngen im Behandlungsgebiet
  • Schwangerschaft